Parodontitisbehandlung: Zahnbestand sichern und Risiken für Herzinfarkt und Schlaganfall deutlich reduzieren

Für gesunde Zähne ist auch gesundes Zahnfleisch und ein gesunder Zahnhalteapparat äußerst wichtig.

Entzündungen am Zahnfleisch oder am Zahnhalteapparat - die so genannte Parodontitis -  können Ihr Gebiss bis hin zum Zahnverlust schädigen. Damit das nicht passiert, setzen wir rechtzeitig mit einer Therapie ein, um den Prozess zu stoppen und Ihre Zahngesundheit so dauerhaft zu bewahren.

Aber auch ausserhalb des Mundraumes machen sich die Parodontitiserreger bemerkbar: Patienten mit unbehandelter Parodontitis haben ein erheblich größeres Infarktrisiko als gesunde Patienten!

 

Zu unserer Parodontitis-Behandlung gehört

 

  • Schonende Entfernung der entzündungsfördernden Auflagerungen der Wurzeloberflächen mittels Schall- und Handinstrumente in örtlicher Betäubung
  • Auf Wunsch Desinfektion der Zahnfleischtaschen und der gereinigten Zahnoberflächen mit dem Laser ( nicht im Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen enthalten )
  • Falls notwendig, chirurgische Parodontitis Therapie: nur in Einzelfällen kommt heute noch die Eröffnung einzelner Zahnfleischtaschen zum Einsatz. Dort, wo nach erfolgter herkömmlicher Therapie immernoch Blutungen aus der Zahnfleischtasche auftreten, wird unter Sicht mit Lupenbrille und Schallinstrumenten sowie ggf. Laser nachbehandelt.
  • Knochenaufbauten mit Knochenersatzmaterialien oder Geweberegeneration mittels des Schmelzmatrixproteines Emdogain ( Info:www.straumann.de) können oft scheinbar aussichtslos geschädigte Zähne für längere Zeit erhalten.      Leider sind diese Therapiemöglichkeiten nicht im Umfang der Kassenversorgung enthalten.